Du kleiner Mensch - herzlich willkommen! (Teil 3 )

Aktualisiert: 26. Juli


Wie Osteopathie Ihr Baby begleitet – damit sich Kraft, die eigene Mitte, das gesamten Potenzial entfalten kann.


von Heike Müller-Kamlade


Jeder Mensch durchläuft bereits in seiner allersten Entwicklung Phasen, die für sein späteres Leben von großer Bedeutung sind. Vom Befruchtet werden, über das Heranreifen während der Schwangerschaft bis hin zur Geburt und den ersten Lebensmonaten können wir sehen, welche Impulse gesetzt werden und welche Einflüsse diese haben. Um diese Entwicklung positiv zu steuern, richte ich mich mit folgendem Brief einmal direkt an Ihr Baby.



 


 

Das Leben – ein Wunder

An die 9 Monate, vielleicht auch kürzer oder etwas länger, hast Du Dich unter dem Herzen Deiner Mama entwickelt. Aus den zwei Zellen Deiner Mama und Deines Papas bist Du wundervolles Wesen entstanden. Du brauchst nun ganz viel Entspannung und gleichzeitig auch Ausrichtung.

Daher finden wir gemeinsam den Punkt, an dem Dein gesamtes Körpersystem sich entspannen und ausrichten kann. Du wirst Dich bei diesen gemeinsamen Behandlungen tief entspannen und Deine Bewegungsfreiheit erlangen.

Mein Anliegen ist es, Dich zu begleiten auf Deinem Weg ins Leben, so dass Du mit all deinem Potential hier sein und Dich verwirklichen kannst.



Du und deine Mama

In Deiner Entwicklungszeit gab es die ein oder andere Hürde, die Du und Deine Mama nehmen mussten. Und Ihr habt das großartig hingekriegt.

Vielleicht hast Du Dich die gesamte Zeit sehr sicher und geborgen im Bauch deiner Mama gefühlt. Vielleicht hattet Ihr beide es aber auch nicht so einfach miteinander. Unabhängig davon kam am Ende dieser besonderen gemeinsamen Zeit Dein Geburtsprozess: Die Wehen haben Dich zielgerichtet in den Geburtskanal geschoben. Stück für Stück hast Du Dich immer besser der Enge angeglichen und in Richtung Welt ausgerichtet. Dein Köpfchen und Dein Körpersystem haben sich auf diesem Weg immer wieder klasse an das Becken Deiner Mama angepasst und dann – mit der Hilfe von ein paar kräftigen Wehen – waren Dein Köpfchen und Deine Schulter in der Welt und dann letztendlich ist Dein gesamter Körper geboren gewesen. Ihr habt es geschafft.


Du wurdest mit viel Liebe und einer entspannten Atmosphäre empfangen. Vielleicht wurdest Du auch im Wasser geboren und hattest einen sehr weichen Übergang von Deiner Mama zu Deinem eigenständigen Körpersystem mit eigener Atmung. Dein erster Atemzug – wie kräftig dieser bei Dir war. Deine Lungen haben sich entfaltet und die Atmung hat sich initialisiert. Du hast mit diesem Atemzug Deinem System den Impuls für Weite und Ankommen gegeben.


Herzlich willkommen kleiner Mensch, wie schön, dass Du da bist.


 

Osteopathie für frisch gebackene Mütter?

Eine osteopathische Behandlung kann den Körper dabei unterstützen, die Herausforderungen des Geburtsprozesses zu verarbeiten und diesen stärken.

 

Deine Geburt und Deine Herausforderungen

Vielleicht war Dein Geburtsprozess für Deine Mama und Dich aber auch anstrengend. Die Geburt war für Dich mit herausfordernden Situationen verbunden, in denen Du vielleicht, durch die zum Beckenausgang gerichteten Kräfte, etwas zu viel Druck erfahren hast. Nicht immer ging es mit jeder Wehe im Geburtskanal Stück für Stück voran. Vielleicht gab es Aufregungen in diesem Prozess: Deine Herztöne gingen beispielsweise für eine Zeit etwas herunter, weil der Geburtsvorgang mehr Kraft gekostet hat als geplant. Vielleicht hat sich die Nabelschnur, mit der Du umwickelt warst, enger gezogen und Du warst nicht mehr optimal durchblutet. Manchmal endet ein Geburtsprozess dann mit einem Kaiserschnitt. Wie dem auch sei:

Es ist umso großartiger, dass Du es geschafft hast und nun hier auf der Welt bist.



Die Erlebnisse machen etwas mit Dir

Möglicherweise fühlst Du eine innere Anspannung oder kommst nicht gut zur Ruhe. Einschlafen und auch das Durchschlafen fällt Dir schwerer. Vielleicht ist Dein Brustkorb noch nicht optimal geweitet. Dann ist Deine Atmung eher flach. Dein Zwerchfell ist verspannt. Auch das Stillen oder das Trinken an der Flasche klappt manchmal nicht so gut. Oder Dein Saugreflex ist nicht so stark ausgebildet. Möglicherweise kannst Du Dein Köpfchen nicht entspannt zur Brust Deiner Mama drehen. Oft macht die Verdauung Bauchschmerzen.

Häufig legst Du Dein Köpfchen auf Deine Lieblingsseite. Im Laufe der nächsten Monate wird sichtbar, dass Du Dich nicht so gerne über beide Seiten rollen magst. Die weiteren motorischen Schritte sind für Dich dann anstrengender: Du benötigst zum Erlernen mehr Zeit und die Bewegungsmuster sind eher unrunder. Du bist auch emotional angestrengter: unter vielen fremden Menschen bekommst Du schnell Angst. Du bist möglicherweise schüchterner als Deine Spielkameraden der Krabbelgruppe. Vielleicht bist Du deshalb auch nicht so kontaktfreudig – eher vorsichtiger. Du magst es nicht so gerne, wenn andere Kinder laut schreien oder wenn es um Dich herum unruhig ist. Vielleicht kannst Du Dich auch mit Worten nicht so zeitnah ausdrücken wie andere Babys in Deinem Alter.





Sei mit all deinem Potenzial hier und verwirkliche Dich

Meine osteopathischen Behandlungen begleiten Dich von der Befruchtung an. Ich möchte Dir helfen, dass Du in deine Ruhe und innere Ausrichtung findest - Deine ureigene Mitte. Und ich möchte Dich durch meine zarte Arbeit begleiten, so dass Du all Dein Potenzial leben kannst.

In gemeinsamen wundervollen, stillen Behandlungssituationen wird Deinem System geholfen, Blockierungen, Kompressionen und emotionale Abspeicherungen aufzulösen so wie Bewegungsfreiheit zu erlangen. Und folgendes wirst Du erfahren:


Du in Deiner Kraft. Du in Deiner Mitte. Du in Deinem gesamten Potenzial.


Herzlichst,


Deine Heike Müller-Kamlade und Team, Zentrum Gesundes Sein